Aus unserer Chronik


Im Jahre 1921 kam Spiridion Aha aus Silges nach Dammersbach – und mit ihm die Idee, mit anderen  musikbegeisterten Männern ein kleines Ensemble zu gründen. Die ersten Proben fanden im Haus der Familie Kalb statt. Zunächst beschränkte man sich hauptsächlich auf die musikalische Begleitung der Prozessionen, aber natürlich spielte man auch  zum Tanz auf.

Unterbrochen durch die Kriegsjahre entwickelte sich die Blaskapelle stetig weiter. Nach dem Krieg übernahm der Sudetendeutsche Alois Wolf verstärkt die Ausbildung junger Musiker.

In den 60er und 70er Jahren bemühte sich Leo Kalb, der das Dirigentenamt von Leonhard Kalb übernahm, um das Fortbestehen der Dammersbacher Blaskapelle. Am 31.03.1987 wurde sie schließlich ein eingetragener Verein unter dem Vorsitz von Leo Kalb. Am 07.02.1990 folgte der Eintritt in den Musikbund Vorderrhön.

Im Jahr 1991 feierte die Blaskapelle ihr 70-jähriges Jubiläum mit einem großen Fest.

1995 waren 70 passive Mitglieder eingetragen und 27 aktive, davon 13 unter 18 Jahren, außerdem befanden sich 8 Mitglieder in Ausbildung. Im gleichen Jahr übernahm Walter Glotzbach das Amt des Dirigenten. Im Jahr darauf konnte das 75-jährige Jubiläum im Zusammenhang mit dem Musikfest des Musikbundes Vorderrhön gefeiert werden.

Über die Jahre hinweg hat die Dammersbacher Blaskapelle ein abwechslungsreiches und vielseitiges Repertoire aufgebaut. Auch ihr Auftrittsbereich hat sich enorm erweitert. Vom 02.-06.10.1997 begleitete sie eine Abordnung der Stadt Hünfeld nach Proskau anlässlich der Verschwisterung der beiden Städte. Es folgten in den kommenden Jahren weitere gegenseitige Besuche. Beeindruckend waren auch die Auftritte am Tag der Musik auf verschiedenen Hessentagen.

2007 gründete Leo Kalb die Jungbläser, ein Zusammenschluss aller jugendlichen Musiker der Blaskapelle. Sie übernehmen einige kleinere Auftritte und sammeln erste Erfahrungen im gemeinsamen Musizieren. 2009 übernahm Melanie Glotzbach die Leitung der Gruppe.

Heute zählt die Blaskapelle etwa 100 Mitglieder, davon ca. 30 aktive.

Seit Anfang 2020 haben wir ein Dirigentenduo an der Spitze: Stephan und Melanie Glotzbach.