Der 1. Vorsitzende Werner Fey überreichte Walter Glotzbach als Dank und Anerkennung für seine langjährige Arbeit einen Präsentteller.
 
 
 
 
                
 
Walter Glotzbach "in seinem Element"
 
 
  
 
Die beiden "Neuen", Melanie und Stephan Glotzbach
 

Als Walter Glotzbach im Jahr 1995 das Amt des Dirigenten von Leo Kalb übernahm, hatte unser Verein ca. 30 Musiker. Viele Auftritte prägten das Vereinsleben und die Qualität stand immer im Vordergrund. Dass die intensive Probenarbeit erfolgreich war, zeigte sich immer wieder bei dem alljährlichen Wertungsspielen, wo die Kritiker die Auswahl der Musikstücke und die Einstudierung ausdrücklich lobend erwähnten. 

Ein besonderer Höhepunkt seit vielen Jahren ist das Maifest, das immer einen regen Zuspruch hat, sowie das Konzert im Park und das Klosterparkfest. Die Rückmeldungen zeigten, dass wir durchaus den Geschmack des Publikums trafen. 

Bedingt durch den allgemeinen Wandel und die zunehmend mehr verplante Zeit bei den Kindern und Jugendlichen wurde es für Walter Glotzbach immer schwieriger, genügend Musiker zusammen zu bekommen, um die Auftritte noch zu bewältigen. Nach langer Überlegung und aus privaten Gründen entschied er sich schließlich, einem Nachfolger die Chance zu geben, neue Wege zu gehen. Und er wollte auch endlich mal wieder mit dem Tenorhorn in der hinteren Reihe sitzen!

An dieser Stelle möchten wir ihm von Herzen für die lange Zeit danken, die er uns - zeitweise sogar als 1. Vorsitzender - auch durch schwierige Zeiten begleitet hat. Er hat es immer wieder möglich gemacht, dass wir alle geplanten Auftritte absolvieren konnten. Dafür stellte er seine privaten Belange oftmals in den Hintergrund, da ihm unser Verein sehr am Herzen lag.

Nach intensiver Suche nach einem neuen Dirigenten sind wir letztendlich in der Familie geblieben: Tochter Melanie und Sohn Stephan übernehmen als Dirigententeam das Amt ihres Vaters. Ihr erstes Ziel ist zunächst einmal, neue Musiker zu gewinnen, um wieder eine erfolgreiche Truppe zu werden, die sich in erster Linie mit der traditionellen Blasmusik befassen wird.

Hier eine kurze Vorstellung:

Melanie ist Grundschullehrerin an der Grundschule im Eitratal, Mutter einer Tochter und spielt unsere 1. Klarinette. Als musikalische Leiterin der Singgruppe VoCapella aus Nüst, Dirigentin und C-Organistin ist sie auf musikalisch hohem Niveau und hat sich viel vorgenommen.

Stephan ist Systemadministrator bei der Fa. Heurich in Petersberg, Vater einer Tochter, hat einen Dirigentenkurs absolviert und brilliert immer wieder als unser Bassist. Er hat viele Erfahrungen gesammelt als Posaunist bei BMB und ist bereit, sich der neuen Aufgabe zu stellen. 

Wir freuen uns zusammen mit dem Dirigententeam auf zukünftige Herausforderungen und es wäre schön, wenn sich neue Musiker finden würden, die sich diesen stellen wollen. Die Proben finden nun dienstags statt, dazu gibt es einen Probenplan. 

Tschüss und vielen Dank dem Dirigenten Walter, herzlich Willkommen Melanie und Stephan!

Das schöne Wetter hatte zahlreiche Menschen zum Klosterparkfest in Hünfeld kommen lassen. Der Tag begann mit einem Zeltgottesdienst, der von der Dammersbacher Blaskapelle zusammen mit der Stadtkapelle mitgestaltet wurde. Im Anschluss gab es reichlich zu Essen und zu Trinken mit musikalischer Unterhaltung durch die beiden Musikvereine. Das Fest hat in jedem Jahr einen großen Zuspruch, sodass auch dieses Mal sicher ein größerer Geldbetrag für Bischof Wilhelm Steckling OMI für die Förderung der Missionsarbeit in seiner Diözese in Ciudad del Este in Paraguay zusammengekommen ist. Ein Auftritt, der immer wieder schön ist!

Bei bestem Sommerwetter konnten die Gläubigen der Pfarrei St. Ulrich in Hünfeld ihr Pfarrfest feiern. Nach dem Gottesdienst durften wir die zahlreichen Besucher während des angebotenen Mittagessens mit unseren Weisen unterhalten. Es war ein sehr schöner Auftritt, wie man an den gut gelaunten Gesichtern sehen kann, der von den Zuhörern mit viel Beifall honoriert wurde. Gerne wieder!

 

Ein wunderschöner Tag im Park in Hünfeld und wir durften im Wellapavillon vor einem gut gelaunten Publikum unsere Lieder spielen. Zu Beginn begrüßte Stadträtin Martina Sauerbier die zahlreichen Zuhörer und wünschte allen eine gute Unterhaltung. Die Stühle waren alle besetzt, und so machte es natürlich besonders viel Freude, den Gästen eine fröhliche Stunde mit Musik zu präsentieren.

Die Moderation hatte Dirigent Walter Glotzbach in gewohnt lockerer Manier übernommen, so dass auch mit Beifall nicht gegeizt wurde. Und besonders schön ist es zu sehen, wie viele ältere Menschen aus dem nahe gelegenen Heim zu dieser Veranstaltung kommen oder auch gebracht werden, die durch unsere Musik einen kurzweiligen Nachmittag haben und große Freude empfinden. 

Danke an all unsere Gäste!

Einen wunderschönen Tag hat uns das Wetter am 1. Mai in Göllers Hof beschert. Zahlreiche Besucher waren gekommen, um den Klängen der Dammersbacher Blaskapelle zu lauschen und sich bei Gegrilltem und Getränken zu stärken. Ob per Fahrrad, Motorrad, Auto oder zu Fuß: hier traf man viele Bekannte, die man oft lange nicht gesehen hatte und konnte endlich mal wieder locker mit ihnen plaudern und lachen. Die allgemein verbreitete gute Stimmung war ansteckend und ließ unsere Gäste lange ausharren. Die vielen Helfer hatten alle Hände voll zu tun, um alle zu bedienen, und auch der Grill hatte keine Chance abzukühlen.

Unser Dirigent Walter Glotzbach holte mit seiner Art und Weise das letzte aus uns Musikern heraus, sodass auch wir uns der guten Laune anschließen konnten und unser Bestes gaben. Leider wird er beim nächsten Maifest nicht mehr vor dem Verein stehen sondern in den Reihen sitzen. Doch wünschen wir dem Nachfolger natürlich einen ebenso schönen Tag.

An dieser Stelle sei auch noch mal all den fleißigen Helfern gedankt, ohne die so ein Fest gar nicht möglich wäre: Ihr seid die Besten!